Lilo Schrammel
„Wellenblock II“, 2003
Steinzeugflüssigmassen, Sande, Pigmente, Metallplatte 180 cm




Lilo Schrammel
(Österreich)
Geb. in Gols (Burgenland). 1973 Abschluß des Studiums in der Keramikklasse bei Prof. Leinfellner an der Universität für angewandte Kunst in Wien. 1980 erhielt sie den Förderpreis des Wiener Kunstfonds. 1984 wurde sie mit dem Theodor Körner Preis und dem Sonderpreis bei der 5.Welttriennale für kleine Keramiken in Zagreb ausgezeichnet. 2002 und 2004 nahm sie am Programm „Artist in Residence“ der „Gruber Jez Stiftung“ in Mexico teil. Ihre Arbeiten waren in zahlreichen Einzelausstellungen in Galerien wie der „Mizuma Art Gallery“ und „Kusho Gallery“ in Tokio und zuletzt auch in der „Espacio Galeria“ in Mexico zu sehen. Ihre Arbeiten befinden sich in Museen und privaten Sammlungen, u.a. im Wiener Museum für angewandte Kunst, im Asien Museum in San Francisco, im Burgenländischen Landesmuseum und in der Sammlung Welle in Paderborn.