Franz Josef Altenburg
"Altar", 2002
Ton, gebrannt, 20 x 30 x 20 cm


Franz Josef Altenburg
(Ósterreich)
Geb. 1941 in Bad Ischl. Kunststudium an der Kunstgewerbeschule Graz bei Prof. Adametz. 1962-64 und 1967 Mitarbeiter in der Hallstätter Keramik bei Gudrun Wittke-Baudisch, 1965/66 Gasthörer an der Keramikfachschule Faenza (Italien). 1967 legte er die Meisterprüfung im Hafner-Gewerbe ab. Anschließend arbeitete Altenburg bei Jean Claude de Crousaz in Genf. 1989 erhielt er den Oberösterreichischen Kulturpreis für bildende Kunst. Altenburg präsentierte seine Arbeiten in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen u.a. in Faenza, Stoob, Siklos, Mettlach, Wien (2005, 2. Internationale Keramikausstellung, Kunstforum Piaristen), Freiburg im Breisgau, Linz, Salzburg, Schärding, Nürnberg, Paderborn.